FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote

Zutaten

… für das Rinderfilet

  • Rinderfilet (200-300g pro Person)
  • Gewürze: Salz/ Paprika/Bockshornkleesamen
  • geräucherter Pfeffer

Kurzrezept:

  • Steak aus dem Kühlschrank nehmen
  • Grill anheizen
  • Steak leicht einölen und würzen
  • Steak auflegen
  • Wenn oben auf dem Steak der erste Fleischsaft austritt, Steak wenden.
  • Steak auf gewünschte Garstufe bringen.
  • Servieren. Essen. Genießen. Fertig!

Das Grillrezept

Diese Woche gibt es etwas ganz „Einfaches“: ein Rinderfiletsteak. Das Filet hat Klaus Winter auf einem normalen geschlossenen Holzkohlegrill zubereitet. Es eignet sich jedoch auch jeder andere Grill – nicht Mal ein Deckel ist unbedingt notwendig.

Als Fleisch solltest Du Dir bei Deinem MdV – Metzger des Vertrauens – ein richtig gutes Filetsteak besorgen. Bestehe auf ausgezeichnete Qualität – zum Beispiel vom Allgäuer Weiderind.

Ganz wichtig – kaufe nie schon mal eingefrorenes Fleisch oder friere es selber ein. Denn dadurch platzen die Außenhüllen der Zellen und es tritt dann beim Grillen und Braten das ein, was man nicht möchte: der Fleisch-Saft läuft heraus.

Zurück zum Steak:

Zuerst brauchst Du eine ordentliche Portion Feuer – also – Grill anheizen. Am besten machst Du das mit einem sogenannten Anzündkamin – häufig auch einfach AZK genannt. Das Steak wird direkt über ordentlicher Hitze gegrillt – deshalb solltest Du ausreichend Brennmaterial für die geplanten Steaks anfeuern.

Während der Grill auf Temperatur kommt, widmest Du Dich Deinem Rinderfilet. Dieses sollte am besten auch schon auf Zimmertemperatur sein. Öle das Steak leicht ein. Nimm nicht zuviel Öl – gerade genug, damit es als Klebstoff für die Gewürze reicht.

Dann würze das Steak von allen Seiten mit Deiner Würzmischung. Klaus verwendet gerne Paprika, Salz und Bockshornkleesamen. Du solltest jetzt noch kein Pfeffer auf das Steak streuen, denn der würde in der direkten Hitze verbrennen und das Steak bitter machen.

Lege das Steak dann direkt auf den Rost über die Holzkohle und gib richtig Hitze.

Wenn oben auf dem Steak der erste Fleischsaft austritt, ist es Zeit zu wenden.

Du solltest das Steak auch wirklich nur 1 Mal wenden. Nun kannst Du mit Klaus seiner Methode die Garstufe feststellen. Schau Dir dazu einfach unser Video über die Garstufen von Klaus an.  LINK!!!

Alternativ kannst Du auch nach der Kerntemperatur gehen. Dafür brauchst Du einen Kerntemperaturmesser. Den solltest Du aber bereits in die Mitte des Filets stecken, bevor Du das Fleisch auf den Grill legst. Denn sonst läuft auch hier wieder der Saft aus dem Fleisch – und das wollen wir nicht, oder?

Für ein Rinderfilet kannst Du Dich nach folgenden Kerntemperaturen richten:

Rare: 48-52°C
Medium Rare: 52-55°C
Medium: 55-59°C
Well Done: 60-62°C  macht das bitte NICHT! Schade um das Filet! 

Wenn Du die gewünschte Garstufe erreicht hast, nimm das Steak vom Grill und serviere es direkt. Du musst es nicht in Folie packen, damit es ruht. Der Vorteil ist, es ist dann richtig knusprig und innen saftig.

Und nun: guten Appetit.

Print Friendly
FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote