FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote

Zutaten

… für die Entenbrust

  • Eine Entenbrust (pro Person ca. 200-250g)
  • Gewürze: Zitronengras/ Pfeffer/ Salz
  • Glutkräuter (verschiedene getrocknete Kräuter für die Glut)
  • Räucherholz (z.B. Kirsche)

Kurzrezept:

  • Federkanäle mit einer Grätenzange aus der Entenbrust ziehen
  • Silberhäute auf der Unterseite der Ente parieren
  • Entenbrust marinieren: Auf der Fleischseite mit Rapsöl bestreichen. Nur auf der Fleischseite mit Zitronengras, Pfeffer und Salz würzen!
  • Die Haut der Entenbrust (auf der Hautseite) mit einem Einmal-Skalpell rautenförmig einschneiden, dann großzügig salzen
  • Räucherholz und Glutkräuter auf den Grill legen
  • Entenbrust in den Grill legen und indirekt grillen. (ca. 160-180°C)
  • Dann kontrollieren ob die Entenbrust die richtige Garstufe erreicht (Im Kern sollte die Brust noch rosa sein – 62-65°C)
  • Die Entenbrust auf der Hautseite nochmals scharf anbraten und ganz kurz auf der Fleischseite nochmal anbraten
  • Von der Entenbrust Tranchen herunterschneiden und auf dem Teller anrichten
  • Dazu passt z.B. mediterranes Grillgemüse

Das Grillrezept

Egal ob Weihnachten oder Hochsommer. Egal ob Candle Light Dinner oder Kerle-Abend. Wenn ihr dieses Grillrezept auf euren Grill bringt, werdet ihr auf jeden Fall einen erfolgreichen Grillabend erleben.

Hauptakteur bei diesem Gericht ist eine Entenbrust. Pro Person solltet ihr ca. 200-250g Entenbrust kalkulieren. Man kann sowohl männliche als auch weibliche Entenbrüste verwenden. Die weibliche Entenbrust hat weniger Gewicht (unter 300g das Stück) und ist dafür zarter als das männliche Gegenstück. Die sind dafür gewichtiger und bringen meist um die 350 bis 400g pro Stück auf die Waage. Weiter braucht ihr nur Gewürze, Salz und einen ordentlichen, geschlossenen Grill.

Kommen wir nun zur Zubereitung: Als erstes solltet ihr schauen, dass die Entenbrust keine Federkiele mehr in der Haut hat. Fahrt einfach mit den Händen über die Haut. Wenn ihr einen Kiel gefunden habt, zieht ihr ihn einfach mit einer Grätenzange raus. Anschließend pariert (schneidet) ihr noch auf der Unterseite die Silberhäute weg.

Dann wird die Entenbrust mariniert. Aber Achtung: die Seiten werden unterschiedlich mit Gewürzen versorgt. Beginnt mit der Fleischseite. Ölt die Fleischseite leicht ein und bestreut sie mit euren Gewürzen. Klaus Winter hat hier ein Gewürz aus Zitronengras, Salz und Pfeffer verwendet.

Dann dreht die Brust um und schneidet die Haut mit einem Skalpell oder Messer rautenförmig ein. Dann salzt ihr die Seite nur ordentlich – ihr müsst hier kein Öl als Klebstoff verwenden!

Euer Grill sollte nun auf Temperatur sein (ca. 160-180°C). Legt Euer Räucherholz und die Glutkräuter auf und legt anschließend die Entenbrust in den geschlossenen Grill. Die Entenbrust wird natürlich indirekt – nicht direkt über der Glut – gegart. Am besten messt ihr mit einem Kerntemperaturmesser die Kerntemperatur: Eure Zieltemperatur liegt bei ca. 62-65°C. Dann ist die Entenbrust noch rosa – und das ist auch wirklich empfehlenswert. Noch ein Wort zum Räucherholz: zu Geflügel passen eigentlich alle fruchttragenden Hölzer. Sehr schön sind z.B. Apfel, Birne oder Kirsche.

Ist die Entenbrust soweit – solltet ihr bereits eine Pfanne mit richtig Temperatur am Start haben. Klaus hat das auf einem Roaring Dragon gemacht – das ist echt ein Teufelsgerät mit 28kW Wärmeleistung. In der Pfanne bratet ihr die Entenbrust ohne Öl auf der Hautseite kross an. Zum Schluss nochmal wenden und auf der Fleischseite kurz anbraten.

Anschließend einfach in Tranchen schneiden und mit einer Beilage nach Wahl servieren. Und nun – lasst es Euch schmecken.

Print Friendly
FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote