FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote

Zutaten

Crême brûlée

  • 5 Eier
  • 2 EL Vanillezucker
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Stängel frische Minze

 

Fruchtkaltschale

  • 1 Flugmango
  • 1 Papaya
  • ¼ Ananas
  • 1 Limette
  • 4 EL Rohrzucker
  • Verschiedene Fruchtsäfte (zum Beispiel 1 großes Glas naturtrüber Apfelsaft und 1 großes Glas Passionsfruchtsaft)
  • 1 Glas Mineralwasser
  • Zur Dekoration kann man zum Beispiel eine Drachenfrucht verwenden

 

Feigen-Oliven-Spieße

  • 5 frische Feiegen
  • 15-20 schwarze Oliven
  • Gemahlenen Pfeffer

Kurzrezept:

  • Eier, Vanillezucker, Sahne und Milch in einer Schüssel verquirlen
  • Abrieb einer Orange und einen Spritzer Saft dazu
  • Minzblätter klein schneiden und dazu geben
  • Flüssige Masse in kleine Schälchen und in Grill und Deckel zu
  • Für die Kaltschale Obst klein schneiden, mit Limettensaft, Zucker, Fruchsaft und Mineralwasser vermengen
  • Mit einem Stabmixer fein pürieren
  • Für die Spieße Feigen vierteln und mit den Oliven auf die Spieße stecken
  • Mit Pfeffer würzen und auf den Grill legen
  • Crême brûlée mit etwas Rohrzucker bestreuen, karamellisieren lassen und alles anrichten

Das Grillrezept

Klaus Winter grillt heute mal wieder zusammen mit Christian Freudenthal, und zwar ein recht umfangreiches Dessert – eine Orangen-Minz-Crême brûlée, eine exotische Fruchtkaltschale und einen Feigen-Oliven-Spieß. Klingt spannend, und wir legen auch gleich los!

Wir starten mit der Crême brûlée. Zur Vorbereitung stellt ihr erstmal eine Schale mit Wasser in den eingeheizten Monolith. Dann gebt ihr drei komplette Eier, zwei Eigelb, 2 Esslöffel Vanillezucker und die Sahne und die Milch in eine Schüssel und verrührt alles mit einem Schneebesen. Wenn alles gut verquirlt ist gebt ihr noch den Abrieb einer ganzen Orange und einen kleinen Spritzer Orangensaft dazu. Nun zupft ihr die Minzblätter ab, schneidet sie ganz klein und gebt sie mit in die Schüssel. Jetzt füllt ihr diese flüssige Masse in kleine feuerfeste Gläschen oder Förmchen.
Nun kommt ein kleiner Trick: legt in euer Wassergefäß / Wasserbad im Grill ein Stück Zeitung und stellt dort die Crême brûlée drauf. Dies hat den großen Vorteil, dass die Crême nicht direkt der Hitze ausgesetzt ist und somit auch nicht verbrennen kann! Und nun – Deckel zu!

Während die Crême brûlée nun im Grill ist widmen wir uns den anderen Dessertbestandteilen.
Wer kann, sollte die Kaltschale bereits einen Tag vorher machen, dann kann sie richtig durchziehen. Wir machen sie aber jetzt. Beginnt damit, die Früchte zu schälen und die Kerne zu entfernen. Das Fruchtfleisch von Mango, Papaya und Ananas in mittel große Stückchen schneiden und mit dem Saft von einer Limette und dem Rohrzucker vermengen. Anschließend gebt ihr die Säfte und das Mineralwasser dazu und püriert alles mit einem Stabmixer durch – fertig.

Kleiner Tipp für die Feigen-Oliven-Spieße: weicht die Holzspießchen vorher für einige Minuten in Wasser ein damit sie später im Grill nicht anfangen zu brennen.
Für die Spieße werden jetzt die Feigen geviertelt, abwechselnd mit den Oliven auf die Holzspieße gesteckt (pro Spieß 2 Oliven und 2 Feigenviertel) und mit etwas Pfeffer gewürzt. Ab damit auf den Grill, und Deckel zu.

Wenn die Crême brûlée fertig ist, könnt ihr alles andere auch schon anrichten und auf der Creme noch etwas Rohrzucker karamellisieren lassen (zum Beispiel mit einem kleinen Bunsenbrenner).
Wir wünschen einen guten Appetit – und Keep on grillin‘ – Euer Winter grillt Team

Print Friendly
FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote