FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote

Zutaten

Burger:

  • 1 Hefeteig
  • Schwarzkümmel
  • Rinderhack
  • Paprikapulver
  • Fleischgewürz
  • Eingeweichtes Brötchen

Chutney:

  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 Ochsenherztomate
  • 1 Mango
  • 1 Charlotte
  • Rapsöl
  • Nelken
  • Lorbeerblätter
  • Senfsaat
  • 200 ml Pfirsichsaft
  • Gelierzucker

 Krautsalat:

  • Weißkohl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Joghurt

Kurzrezept:

  • Handvoll Hefeteig mit Kümmel bestreuen und auf den Grill geben
  • Zucchini, Aubergine und Ochsenherztomate in Scheiben schneiden
  • Mango und Charlotte klein schneiden
  • Charlotten erhitzen, die Mango und den Rest der Ochsenherztomate hinzugeben
  • Zum Ablöschen Essig verwenden
  • Für den Geschmack: etwas Nelken, Lorbeerblätter und Senfsaat beigeben
  • Für die Konsistenz: Pfirsichsaft und Gelierzucker verwenden
  • Krautsalat mit Zucker bestreuen und ziehen lassen
  • Krautsalat anschließend mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Joghurt würzen
  • Hackfleisch in die Burgerpresse und mit dem Grillgemüse auf den Grill geben
  • Burger schichten und auf dem Teller mit dem Krautsalat anrichten

Das Grillrezept

Klaus Winter grillt dieses Mal etwas ganz Klassisches aber alle Bestandteile selbst: Einen Burger mit selbstgemachtem Chutney. Dazu kreiert er noch einen speziellen Krautsalat. Klingt spannend – also legen wir los!

Zuerst starten wir mit dem Brötchen für den Burger. Dazu braucht es eine Handvoll normalen Hefeteig. Forme ihn auf einem Holzbrett zu einer Brötchenkugel und bestreue ihn mit Dinkelmehl. Der Teig geht später im Grill auf. Bestreue anschließend deine Brötchen mit dem Schwarzkümmel. Nun lege die Brötchen auf einen Brotbackstein in den vorgeheizten Grill. Die Backzeit beträgt bei 300°C ca. 10 min.

Nun geht es an die Vorbereitungen für den Belag des Burgers. Zuerst schneiden wir eine Zucchini, eine Aubergine und eine Ochsenherztomate in Scheiben. Natürlich kannst du, je nach geschmacklicher Vorliebe, auch eine normale Tomate oder ein anderes Gemüse deiner Wahl verwenden.

Schäle zuerst eine Mango für das Chutney und schneide sie in mundgerechte Würfel. Danach wird die Charlotte in Scheiben geschnitten. Ein kleiner Tipp: Die Charlottenscheiben dürfen ruhig etwas dicker sein.
Um das Chutney zu erhitzen ist eine Sauteuse am besten geeignet. Stelle diese auf einen Seitenbrenner und schwitze sie mit etwas Rapsöl in den klein geschnittenen Charlotten an. Jetzt gibst du dem Chutney kleingeschnittene Tomaten und die Mango dazu. Benutze zum Ablöschen zwei verschiedene Essigsorten, idealerweise Apfelbalsamico- und Bierbalsamico-Essig. Um den Geschmack zu verstärken, werden dem Chutney ein paar Nelken, Lorbeerblätter und Senfsaat zugegeben, anschließend noch Pfirsichsaft und Gelierzucker. Jetzt lassen wir das Chutney 20 bis 25 Minuten köcheln, bis es die richtige Konsistenz bekommen hat. Tipp: Das Chutney hält sich lange im Kühlschrank.

In der Zwischenzeit kannst du deinen Krautsalat vorbereiten. Für den Salat schneidest du einen Weißkohl in kleine Streifen und gibst etwas Zucker darüber. Das Ganze nun etwa eine halbe bis eine Stunde ziehen lassen. Kleiner Tipp: Mache den Krautsalat schon am Vortag, dann kann er über Nacht wunderbar durchziehen. Nach dem Durchziehen kannst du dem Salat etwas Joghurt, Öl, Salz, Pfeffer und Gewürze deiner Wahl hinzugeben. Und fertig ist der Krautsalat.

Nun kümmern wir uns um das Hackfleisch für den Burger. Nimm etwas Rinderhack und würze es mit Paprikapulver, Pfeffer und Salz – danach kräftig durchkneten. Damit das Ganze schön locker wird, knete ein eingeweichtes Brötchen ein. Tipp: Es geht auch mit etwas Eigelb.

Jetzt geht es endlich ans Grillen. Würze zuerst dein Gemüse mit Salz, bepinsele es von allen Seiten mit Öl – und dann ab auf den Grill. Jetzt kannst du dein Hackfleisch in die Burgerpresse füllen und kräftig pressen. Lege es danach vorsichtig für ein paar Minuten auf den Grill.

So – jetzt wird angerichtet. Schneide dein Burgerbrötchen auf und bestreiche es auf der Innenseite mit dem Chutney. Die erste Lage deines Burgers kannst du nun mit dem Grillgemüse belegen. Setze das saftig gegrillte Hackfleisch in die Mitte und garniere es wieder mit etwas Grillgemüse. Tipp: Frische Gartenkräuter oder Lauchzwiebeln verstärken den Geschmack deines Burgers. Zum Schluss noch den Deckel drauf – und fertig ist dein Burger. Tipp: Zum Fixieren des Burgers kann man auch einen Holzspieß verwenden.

Zum Schluss noch mit dem Krautsalat anrichten und genießen!
Wir wünschen einen guten Appetit – und Keep on grillin‘ – Euer Winter grillt Team

Print Friendly
FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote