FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote

Zutaten für das Hähnchen

  • 1 Hähnchen (Maispoularde) – ca. 1,2 bis 1,5kg – reicht je nach Hunger für 2 bis 4 Personen
  • Gewürzmischung aus Paprika, weißem Pfeffer, Salz
  • Zitronenthymian
  • Bier

Kurzrezept:

  • Das Hähnchen auf beiden Seiten von der Haut lösen: Dazu am Hals anfangen, unter die Haut greifen und die Haut mit den Fingern bis in die Keulen vorsichtig ablösen.
  • Hähnchen mit ganz wenig Rapsöl einreiben und mit Paprika, weißem Pfeffer und Salz auf der Außenseite und der Innenseite würzen
  • Zitronenthymian unter der Hähnchenhaut verteilen
  • Bierdosen- Hähnchenhalter mit einem kleinen Schuss Bier füllen(Bier nach Geschmack wählen), das Hähnchen darauf setzen und in den Grill stellen
  • Nach etwa 1½ bis 2 Stunden das Hähnchen aus dem Grill nehmen à 150-180°C (KT ca. 70-72°C)
  • Hähnchen zerlegen: Als erstes die Flügel ablösen, dann die Keulen. An den Gelenken zerteilen. Hähnchenbrust herausschneiden, dazu am Knorpel einschneiden und am Knochengerüst herunterschneiden
  • Schmecken lassen!

Das Grillrezept

Dieses Mal geht Klaus Winter einer Mais-Poularde an den Kragen. Die erkennt man übrigens wirklich einfach an ihrer gelben Farbe. Das kommt durch die Fütterung mit … genau … Mais. Die Besonderheit, die Klaus sich überlegt hat ist, dass er das Hähnchen nicht einfach nur von außen würzt. Wer kennt das nicht: die Haut ist schön knusprig und total salzig – das darunter liegende Fleisch leider trocken und lasch.

Um das zu verhindern, löst Ihr einfach die Haut vom Hähnchen, in dem Ihr mit den Fingern „unter die Haut geht“. Ihr fangt am besten am Hals an und arbeitet Euch bis zu den Keulen vor. Am Ende sieht es aus, als hätte das Hähnchen eine Jacke übergezogen.

Anschließend reibt ihr das Hähnchen innen und außen mit etwas Rapsöl ein und würzt es sowohl unter als auch auf der Haut mit einem Gewürz Eurer Wahl. Klaus hat hier einfach Paprika, weißen Pfeffer und Salz verwendet. Als kleines Gimmick kommt noch Zitronenthymian unter die die Haut.

Nun setzt ihr das Hähnchen auf den Hähnchenhalter. Und ganz wichtig – vorher noch ein wenig Bier – in den Hähnchenhalter schütten.

Nun kommt das Hähnchen auf den geschlossenen Grill und wird indirekt gegart – also nicht direkt über die Kohle stellen! Sollte der Deckel zu flach sein, nehmt einfach den Grillrost raus und stellt den Halter auf den Kohlerost. Die angeglühte Kohle schüttet Ihr einfach rechts und links daneben. Die Temperatur im Grill sollte so bei ca. 150-180°C liegen. Fertig ist das Hähnchen bei ca. 70-72°C Kerntemperatur – das sollte so ca. 1 ½ bis 2 Stunden dauern.

Nun könnt ihr das Hähnchen zerlegen: Als erstes die Flügel ablösen, dann die Keulen. An den Gelenken zerteilen. Hähnchenbrust herausschneiden, dazu am Knorpel einschneiden und am Knochengerüst herunterschneiden. Die Karkasse – also das Knochengerüst – könnt ihr auch noch zum Kochen einer Suppe verwenden.

Und nun – guten Appetit.

Print Friendly
FacebookEmailPinterestTwitterGoogle+Evernote